* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
LINGUIST List logo Eastern Michigan University Wayne State University *
* People & Organizations * Jobs * Calls & Conferences * Publications * Language Resources * Text & Computer Tools * Teaching & Learning * Mailing Lists * Search *
* *
LINGUIST List 22.3112

Thu Aug 04 2011

Confs: Sociolinguistics/Germany

Editor for this issue: Zac Smith <zaclinguistlist.org>


LINGUIST is pleased to announce the launch of an exciting new feature: Easy Abstracts! Easy Abs is a free abstract submission and review facility designed to help conference organizers and reviewers accept and process abstracts online. Just go to: http://www.linguistlist.org/confcustom, and begin your conference customization process today! With Easy Abstracts, submission and review will be as easy as 1-2-3!
Directory
        1.     Kristin Nestler , 3rd International Hamburg Congress of Business Communication

Message 1: 3rd International Hamburg Congress of Business Communication
Date: 02-Aug-2011
From: Kristin Nestler <kristin_nestlergmx.de>
Subject: 3rd International Hamburg Congress of Business Communication
E-mail this message to a friend

3rd International Hamburg Congress of Business Communication
Short Title: III. IHCW


Date: 08-Sep-2011 - 10-Sep-2011
Location: Hamburg, Germany
Contact: Theo Bungarten
Contact Email: < click here to access email >
Meeting URL: http://www.arbuk.de/en/web/IHCW

Linguistic Field(s): Sociolinguistics

Meeting Description:

How global should we be? How local should we remain?

Information, communication and the economy in the time of globalisation

The current economic crisis with its unknown conclusion has thrown to light how closely intertwined today's international economies are and what effect local crises can have around the world, not only threatening the implosion of large economies but also threatening to throw the self-regulating market system into question.

The focus of the plenary and section lectures will be on the diverse interactions of the conflicting areas of economic activity, communications and globalisation with the resulting design options.

The analogy of the mythological and historical building of the tower of Babel and how its completion prevented confusion between speakers of different languages raises the question of how communication processes have to be strategically planned and implemented appropriate to the economic situation with the processes already in place so as not to increase further risk potentials. So closely linked issues are the use of verbal, para-verbal, nonverbal and extra-verbal sign systems in their cultural determinism and the influence of global and local corporations, global organisations, national governments, legal institutions and - ultimately - citizens' movements on the contents of the communication and application of their codes. Modern communication technologies - with them ever faster channels of communication and emerging media - have proved essential.

The reciprocal influences of communications and economic globalisation and their impacts upon homo economicus and the political individual must be discussed jointly by scientists and representatives of leading businesses and non-profit organisations in interdisciplinary discussions. Such an exchange between science and industry will provide impetus for the corporate communications practice and the training of students and contribute to the discussion of recent communication problems and ensure that expected future economical problems will not be exacerbated by communication issues.

Die aktuelle Wirtschaftskrise mit ihrem immer noch ungewissen Ausgang führt uns drastisch vor Augen, wie stark die Wirtschaft heute international verflochten ist und welche Wirkung lokale Krisenereignisse weltweit entfalten können, so dass nicht nur die Implosion großer Volkswirtschaften droht, sondern das marktwirtschaftliche System des sich selbstregulierenden Wettbewerbs insgesamt in Frage gestellt wird.

Im Fokus der Plenar- und Sektionsvorträge stehen die vielfältigen Wechselwirkungen des Spannungsfeldes von wirtschaftlichem Handeln, Kommunikation und Globalisierung mit den sich daraus ergebenden Gestaltungsoptionen.

Es erhebt sich die Frage, wie Kommunikationsprozesse strategisch geplant und situationsadäquat umgesetzt werden müssen, um das mit den wirtschaftlichen Prozessen ohnehin verbundene Risikopotenzial nicht noch zu verstärken. Damit eng verknüpft sind Fragen nach der Anwendung der verbalen, paraverbalen, nonverbalen und extraverbalen Zeichensysteme in ihrer kulturellen Determiniertheit und nach dem Einfluss, den weltweit und lokal agierende Konzerne, Weltorganisationen, nationale Regierungen, Rechtsinstitutionen und letztendlich auch Bürgerbewegungen auf die Inhalte der Kommunikation und die Anwendung ihrer Kodes nehmen. Als konstitutiv erweisen sich hier die modernen Kommunikationstechnologien und die mit ihnen in immer schnellerer Folge entstehenden Kanäle und Medien.

Im gemeinsamen Bemühen von Wissenschaftlern und Vertretern führender Wirtschaftsunternehmen sowie von Non-Profit-Organisationen sollen in einer interdisziplinären Diskussion die wechselseitigen Einflüsse von Kommunikation und ökonomischen Globalisierungsprozessen sowie deren Auswirkungen auf den homo oeconomicus und das zoon politikon erörtert werden.

Plenar- und Sektionsvorträge des III. IHCW-Kongress 2011

Sektion I: Barrieren Und Brücken Zwischen Kulturen: Interkulturell Kommunizieren
Und Handeln

Ass. Prof. Dr. Ágnes Borgulya
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Pecs / Ungarn
Gleichen sich die arbeitsbezogenen Werte in Europa mit der Globalisierung immer
mehr an? (D)

Prof. Dr. Holger Daske / Robert Reck, Dipl. Wi.-Ing.
Lehrstuhl für ABWL
Universität Mannheim
Kulturbedingte Unterschiede in der sprachlichen Gestaltung von IFRS
Jahresabschlüssen (D)

Kornelia Golombek, M.A.
Bildungsagentur Düsseldorf
Interkulturelle Kompetenz aus Sicht polnischer Wissenschaft. Interkulturelle
Kompetenz unter Aspekten deutsch-polnischer Unterschiede in der Abwicklung von
Business (D)

Dr. Gundula Gwen Hiller
Zentrum für Interkulturelles Lernen / Master of Intercultural Communication Studies
Europa-Universität Viadrina, Franfurt / Oder
Ah, l’Allemagne! – Wie Le Monde-Leser die deutsche Kultur im Online-Leserforum
erklären und diskutieren (D)

Dr. des. Anne-Kristin Iwersen
Institut für Ethnologie
Universität Hamburg
Gespaltenes Ich? Multiple Identitäten im Kontext lokaler und globaler Kulturen (D)

Heinrich Keßler
Gesellschaft für Veranstaltungsmanagement (GfV) GmbH Appenweier
Die VPMA Virtuelle Projektmanagement Akademie. Instrumentierungen der
interkulturellen Kommunikation in Projekten und im Projektmanagement (D)

Prof. Margit Krause-Ono
Muroan Institute of Technology Japan
Prof. Dr. Sylvia Wächter
Universität der Künste Berlin
TEPCO – Kommunikation einer Katastrophe oder Katastrophe einer Kommunikation? (D)

Christoph Marx, Dipl. Kulturwirt
Universität Regensburg
Übersetzungszwänge als Ressource organisationalen Lernens (D)

Ass. Prof. Dr. Venera Midova
Russische Plechanow-Wirtschaftsuniversität, Moskau
The significance of intercultural competence in business(E)

Dr. Martin Nielsen
Universität Aarhus / Dänemark
Deutschsprachige Webkommunikation dänischer KMU (kleiner und mittlerer
Unternehmen) – empirische Befunde und Optimierungspotenziale (D)

Panagiotis Papageorgiou, M.A.
Institut für Romanistik
Technische Universität Dresden
Cultural Diligence – Kulturelle Faktoren bei M&A Transaktionen (D)

Dr. Grzegorz Pawlowski
Fakultät für Angewandte Linguistik, Institut für Anthropozentrische Linguistik und Kulturologie, Abteilung Sprach- und Spracherwerbstheorie
Universität Warschau
Einander verstehen, miteinander handeln im interkulturellen Raum (D)

Dr. Christoph Röcklinsberg
Institut für wirtschaftliche und industrielle Entwicklung
Uni Linköping / Schweden
Wenn schwedische und deutsche Arbeitskollegen im Restaurant Mittag essen. Ein
Vergleich kommunikativer Praxis im kollegialen Arbeitsumfeld (D)

Anne Schreiter, Wissenschaftliche Assistentin
Kulturwissenschaftliche Abteilung
Universität St. Gallen / Schweiz
Kultur und Komplexität. Ein Plädoyer für theoretische und praktische Unordnung (D)

Prof. Dr. Norbert Schröer / Anadita Scharma, M. phil. / Robert Bettmann, M.A.
Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Interkulturelle Kommunikation und transkulturelle Identitätsbildung in
deutsch-indischen Flugbegleiterteams (D)

Satu Selkälä, Lic.Phil
Germanische Philologie
Universität Oulu / Finnland
Das Globale im Lokalen – Zur Adaption globaler Strukturen in lokalen
Organisationen (D)

Prof. Dr. Johann Tischler
Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft
Technische Universität Dresden
Globalisierung in der Antike (D)

Prof. Iris Varner, Ph.D. / Professor of Intercultural Communication / Management
Illinois State University
Ehemalige Präsidentin und Vizepräsidentin der Association for Business
Communication (ABC), Nacogdoches/Texas
Die Bedeutung von Kultur in ‚Interkultureller Wirtschaftskommunikation‘
Plenarvortrag

Sektion Ii:
Medien, Medientechnik Und Globale Informationsdistribution

Prof. Dr. Matthias Ballod
MLU Universität Halle-Wittenberg
Interne Unternehmenskommunikation: Einfach schnell klar (D)

Dr. Sascha Demarmels / Seraina Mohr, Lic. Phil. / Matthes Fleck
Hochschule Luzern Wirtschaft / Schweiz
Seien Sie authentisch! Stilkompetenzen für Unternehmenskommunikation im Web 2.0
am Beispiel von Facebook (D)

Carsten Geyer
GEYER M & K, Marketing und Kommunikation Hamburg
Umsetzung einer neuen CI und Marketingstrategie in verschiedenen Medien am
Beispiel einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (D)

Manuel Libenson
Universidad de Buenos Aires (UBA)-CONICET
(Consejo Nacional de Investigaciones Científicas y Técnicas) / Argentinien
El rumor bursátil y la semiosis económica (Sp)

Sektion Iii:
Kommunikation Als Produktivkraft Und Als Wirtschaftliches Produkt

Dr. Regina Bergmann / Mathias Neitzke, M.A.
Angewandte Linguistik und Fachsprachenforschung
Technische Universität Dresden
Von der Symbiose zur effektiven Protokooperation: Möglichkeiten und Wege des
Wissenstransfers zwischen Geistes- und Technikwissenschaften (D)

Robert Burdy
Fernsehmoderator MDR
Unglücklich formuliert – Manager in der Kommunikationsfalle (D)
PLENARVORTRAG

Thomas Hesse, M.A.
Institut für Germanistik
Technische Universität Dresden
Kommunikation im Tourismus. Die semiotische Lesbarkeit einer touristischen
Destination (D)

Dr. des. Jan König
Institut für Germanistik, ARBUK
Universität Hamburg
Vertrauen als Gegenstand von Informationsasymmetrien und Regulierung.
Kommunikationstopoi zur Steigerung der ökonomischen Wohlfahrt (D)

Dr. Ralf Leinweber
British American Tobacco, Hamburg
Kommunikation für das Risikoprodukt Zigarette – Herausforderungen und Chancen (D)

Prof. Dr. Jan Lies
Macromedia Hochschule Hamburg
Unternehmenskommunikation und Change Communications – akzeptierter Stellenwert
im Management? (D)

Canan Özdamar, M.A., Ass. d. L.
Institut für Germanistik, ARBUK
Universität Hamburg /
PONS Verlag GmbH Stuttgart
Traumziel aus 1001 Nacht oder Illusion? Wohin (ent)führen uns Reiseführer über
die Türkei? (D)

Prof. Dr. Axel Satzger
Professur für Angewandte Linguistik und Fachsprachenforschung
Technische Universität Dresden
Interne Unternehmenskommunikation: Theorie und Realität (D)

Sektion Iv:
Lingua Franca Versus Sprache Des Kunden

Nesrin Karavar, Promovendin
Universidad Autónoma de Barcelona / Spanien
El lenguaje del negocios (Sp)

Vita Kilar, Mag.
Faculty of Economics
Universität Ljubljana / Slowenien
Neue Entwicklungen auf dem Sprachmarkt: Renaissance des Deutschen als
internationale Verkehrssprache? Betrachtungen aus dem Blickwinkel Sloweniens (D)

Dr. Nives Lenassi
Faculty of Economics
Universität Ljubljana / Slowenien
Non-Italian elements in Italo-Slovene business texts (E)

Prof. Dr. Alfonso Corbacho Sànchez
Universidad de Extremadura, Cáceres / Spanien
Anglizismen in der deutschen und spanischen Tourismussprache anhand der Analyse
des Wörterbuchs Tourismus. Spanisch-Deutsch / Deutsch-Spanisch (D)

Dr. Werner Voigt
Hamburg
Englisch und Deutsch nach über 20 Jahren Globalisierung. Hinweise auf das Wirken
der sichtbaren Hand in der Sprachentwicklung (D)

Sektion V:
Strategien Globaler Versus Lokaler Werbekonzepte Und Pr-Massnahmen Von
Formgebung Und Design

Prof. Dr. Marinel Gerritsen
Department of Business Communication Studies,
Radboud University, Nijmegen / Niederlande
Media choice in health communication: globalization or localization? (E)

Mirco Pinkse, Prokurist
Marketingleitung Stadtwerke Uelzen GmbH
Markenpolitik am Beispiel der Stadt Uelzen – Preiskommunikation ist nicht alles (D)

Inga Schlichting, M.A.
Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschaft
Universität Hamburg
Verbraucherkampagnen in der Glaubwürdigkeitskrise. Kommunikationsstrategien in
der deutschen Energieindustrie zum Thema Klimawandel (D)

Sektion Vi:
Vertrauens- Und Glaubwürdigkeitskrise Als Kommunikationsproblem In Der Aktuellen
Banken- Und Finanzkrise

Prof. Dr. Theo Bungarten
Institut für Germanistik, ARBUK
Universität Hamburg
Wir tanzen immer noch. Forensische Linguistik und aktuelle Bankenkrise (D)

Ass. Prof. Dr. Rogier Crijns
Radboud University Nijmegen / Niederlande
CIW (Communicatie- en Informatiewetenschappen)
Wechselnde und konsistente Selbstreferenzialität in der Markenpräsentation:
Strategien in Wort und Bild in Geschäftsberichten von deutschen und
internationalen Energieanbietern (2000-2010) (D)

Frank Schriever
Managing Director / Private Wealth Management,
Deutsche Bank AG, Hamburg
Vertrauen zurückgewinnen und festigen (D)

Xian Zhong, PhD
Lingan University Hong Kong
Globalization and Financial Crisis: A linguistic analysis of company reports
during the financial crisis in the case of Hong Kong (E)

Sektion Vii:
Unternehmenskulturen Und Unternehmensidentitäten Im Konflikt Zwischen
Globalisierung Und Nationaler Identität

Simone Burel, M.A.
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Konstituierung von Identität in Unternehmenstextsorten (D)

Prof. Dr. Alexander Deichsel
Universität Hamburg /
Institut für Markentechnik Genf
Die Globalisierung wird immer mehr zum Wettbewerbsfeld der Herkünfte – Der
Kommunikations-Code® der Marke (D)
Plenarvortrag

Sektion Viii:
Die Kommunikation Des Unternehmens Mit Dem Politiker, Bürger Und Verbraucher Im
Nationalen Und Globalen Markt

Max Johns, M.A.
Leiter Kommunikation, Leiter Zentrale Dienste
VDR Verband Deutscher Reeder Hamburg
Piraterie: Hilfe oder Stolperstein in der öffentlichen Kommunikation (D)

Uli Pecher
Director / Chief Publications Officer
Deutsche Bank AG, Frankfurt a.M.
Emerging & Social Media: Einsatz in der Unternehmenskommunikation (D)

Dr. Michael Rödel
Professur für Deutsche Sprachwissenschaft / Deutsch als Fremdsprache
Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Politik: Übernutzung mit Rückkopplung auf die
Semantik? (D)

Sektion Ix:
Nationale Versus Globale Normen Und Standards In Der Wirtschaft

Prof. Dr. Annikki Koskensalo
Institut für Lehrerausbildung
Universität Turku / Finnland
Wie global müssen Tourismus-Websites sein? (D)

Prof. Dr. Ewald Reuter
FB Sprach-, Translations- und Literaturwissenschaft
Universität Tampere / Finnland
Change Communication in Hochschulen. Die sprachliche Inszenierung von
Organisationswandel in universitären Mitarbeiterzeitungen (D)

Sergei A. Samoilenko, M.A.
George Mason University USA
Reconceptualizing Business Communication Research in the Age of Globalization (E)



Read more issues|LINGUIST home page|Top of issue



Page Updated: 04-Aug-2011

Supported in part by the National Science Foundation       About LINGUIST    |   Contact Us       ILIT Logo
While the LINGUIST List makes every effort to ensure the linguistic relevance of sites listed on its pages, it cannot vouch for their contents.