* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
LINGUIST List logo Eastern Michigan University Wayne State University *
* People & Organizations * Jobs * Calls & Conferences * Publications * Language Resources * Text & Computer Tools * Teaching & Learning * Mailing Lists * Search *
* *


LINGUIST List 24.3050

Fri Jul 26 2013

Calls: Syntax, Morphology/Germany

Editor for this issue: Bryn Hauk <brynlinguistlist.org>

Date: 25-Jul-2013
From: Sandra Döring <sdoeringuni-leipzig.de>
Subject: DGfS 2014 Workshop: Probleme der syntaktischen Kategorisierung
E-mail this message to a friend

Full Title: DGfS 2014 Workshop: Probleme der syntaktischen Kategorisierung

Date: 05-Mar-2014 - 07-Mar-2014
Location: Marburg, Germany
Contact Person: Sandra Döring
Meeting Email: < click here to access email >

Linguistic Field(s): Morphology; Syntax

Call Deadline: 01-Sep-2013

Meeting Description:

Problems of Syntactic Categorization

It has a long tradition that words of a language are categorized as different 'parts of speech'. Usually, words or basic elements of a language with the same syntactic distribution, and identical morphosyntactic characteristics are classified as elements of the same category. All words of a language should belong to at least one category.

The focus of this workshop is on words that do not fit a simple categorization. We believe that an analysis of such phenomena allows a deeper understanding of syntactic categorization, and, furthermore, a more adequate identification of the characteristic properties of different categories.

The aim of this workshop is twofold: first, we would like to discuss theoretical approaches to these and other issues. Second, the workshop should offer a platform for the dialogue between, on the one side, rather traditional research on parts of speech based on morphosyntactic criteria and, on the other side, recent research on categories in different theoretical frameworks.

Probleme der syntaktischen Kategorisierung: Einzelgänger, Außenseiter und mehr

Wörter oder Einheiten einer Sprache, die dieselbe syntaktischen Distribution aufweisen (und dieselben morphosyntaktischen Merkmale auf- oder zuweisen) gehören derselben syntaktischen Kategorie an, so jedenfalls die traditionelle Auffassung. In grammatiktheoretischen, (morpho-)syntaktischen Arbeiten ist dann noch detaillierter von funktionalen und lexikalischen Kategorien die Rede.

Der Schwerpunkt der AG soll auf den sperrigen Phänomenen liegen. Im Zentrum sollen 'syntaktische Einzelgänger' und kategorial ambige funktionale Kategorien stehen, also Fälle, die sich einer einfachen Kategorisierung widersetzen, da gerade eine Analyse derartiger 'Außenseiter', 'Randphänomene' oder 'Ausreißer' verspricht, Sinn und Zweck syntaktischer Kategorisierung besser verstehen und die relevanten Eigenschaften der verschiedenen Kategorien herausarbeiten zu können. Das Ziel der AG ist es, neben grammatiktheoretischen Erkenntnissen den Dialog eher traditionell orientierter, morphosyntaktisch basierter Wortartenforschung und neuerer Forschung zu morphosyntaktischen Kategorien in verschiedenen Grammatikmodellen zu fördern.

Zugang zur Problematik der Kategorien ist über Einzelanalysen 'syntaktischer Einzelgänger' sowie über vom jeweiligen Grammatikmodell abhängige theoretische Überlegungen, sei es innerhalb einer Theorie oder als Vergleich verschiedener theoretischer Ansätze möglich.

Die AG soll neben der Gelegenheit, aktuelle Forschungsergebnisse zu diesen Fragestellungen zu präsentieren, die Möglichkeit der Diskussion unterschiedlicher Ansätze bieten. Dabei richtet sie sich vor allem an Forscher in den Bereichen Syntax und Morpholgie, die den Fragestellungen aus aus einer der beiden Richtungen oder/und aus beiden nachgehen.

Call for Papers:

Issues to discuss at this workshop are:

- How do elements that seem to belong to more than two categories fit into the system?
- What signifies 'lexical' or 'functional' about categories?
- Does P belong to lexical or to functional categories? Is P=C?
- What is different about D and A?
- How do pronouns as possessives or demonstratives fit into the system?
- What about adverbs? Do adverbs belong to adjectives, nouns or are they prepositional phrases? Or do adverbs build a category on their own?
- How to describe particles and conjunctions in a feature-based model of grammar?

We invite abstracts in English or German for 20 minute talks (and 10 minutes for discussion) on approaches to the above issues. Abstracts should not exceed one page, including examples and references. Abstracts should be typed in at least 11-point font, with 2cm margins. Abstracts must be submitted named and anonymously. Languages of this workshop are German and English. Please submit your abstract as a PDF file (named: NAME.pdf and anonymously: title(short).pdf).

Email: syntaktische_kategorisierunggmx.de

Deadline for abstract submission: September 1, 2013
Notification of acceptance: September 10, 2013

Invited speakers: Gisa Rauh (Wuppertal), Eric Fuß (IDS Mannheim)

Organizers: Jochen Geilfuß-Wolfgang (Mainz), Sandra Döring (Leipzig)

Call for Papers:

Zentrale Fragestellungen im Rahmen des Workshops sind u.a.:

- Wie passen 'syntaktische Einzelgänger' ins System?
- Welche Merkmale haben funktionale und lexikalische Kategorien?
- Ist P lexikalisch? Ist P funktional? Ist P = C?
- Wie sind Determinierer von Adjektiven abzugrenzen?
- Wie sind Pronomen (z.B. Possessivpronomen, Determinativpronomen) einzuordnen?
- Sind Adverbien Adjektive, Nomen oder Präpostionalphrasen? Oder bilden sie eine eigene Kategorie?
- Wie können Partikeln und Konjunktionen in einem merkmalbasierten Grammatikmodell beschrieben werden?

Abstracts zu den oben aufgeführten Fragestellungen (20min Vortrag+10min Diskussion) können in Deutsch oder Englisch eingereicht werden (1 Seite A4, einschließlich Beispiele und Referenzen, mindestens 11pt, 2cm Rand). Abstracts sollten zweifach als pdf-Dokument (NAME.pdf and anonym Kurztitel.pdf ) eingereicht werden.

Email: syntaktische_kategorisierunggmx.de

Deadline für das Einreichen des Abstracts: 1. September 2013
Mitteilung über die Annahme des Abstracts: 10. September 2013

Eingeladene Sprecher: Gisa Rauh (Wuppertal), Eric Fuß (IDS Mannheim)

Organisation: Jochen Geilfuß-Wolfgang (Mainz), Sandra Döring (Leipzig)



Read more issues|LINGUIST home page|Top of issue



Page Updated: 26-Jul-2013

Supported in part by the National Science Foundation       About LINGUIST    |   Contact Us       ILIT Logo
While the LINGUIST List makes every effort to ensure the linguistic relevance of sites listed on its pages, it cannot vouch for their contents.