* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
LINGUIST List logo Eastern Michigan University Wayne State University *
* People & Organizations * Jobs * Calls & Conferences * Publications * Language Resources * Text & Computer Tools * Teaching & Learning * Mailing Lists * Search *
* *


LINGUIST List 25.1079

Tue Mar 04 2014

Calls: German, Historical Linguistics, Language Documentation, General Linguistics/Switzerland

Editor for this issue: Anna White <awhitelinguistlist.org>

Date: 03-Mar-2014
From: Robert Langhanke <robert.langhankeuni-flensburg.de>
Subject: 6. Kolloquium Forum Sprachvariation / 3. Nachwuchskolloquium des Vereins für niederdeutsch
E-mail this message to a friend

Full Title: 6. Kolloquium Forum Sprachvariation / 3. Nachwuchskolloquium des Vereins für niederdeutsch
Short Title: IGDD-VndS-Forum

Date: 16-Oct-2014 - 18-Oct-2014
Location: Zürich, Switzerland
Contact Person: Robert Langhanke
Meeting Email: < click here to access email >
Web Site: http://www.ds.uzh.ch/Tagungen/Sprachvariation/

Linguistic Field(s): General Linguistics; Historical Linguistics; Language Documentation

Subject Language(s): German; German, Middle High; German, Middle Low; German, Old High; Plautdietsch; Saxon, Low

Language Family(ies): Germanic

Call Deadline: 15-Apr-2014

Meeting Description:

6. Kolloquium Forum Sprachvariation / 3. Nachwuchskolloquium des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung, 16.-18.10.2014, Universität Zürich

Das 6. Kolloquium des Forums Sprachvariation der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD) und das 3. Nachwuchskolloquium des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung (VndS) finden in diesem Jahr erstmals in der Schweiz statt: Vom 16. bis 18. Oktober 2014 treffen sich Nachwuchswissenschaftlerinnen und wissenschaftler aus dem Bereich der Variationslinguistik (synchron und diachron) an der Universität Zürich zum gemeinsamen Austausch. Das Kolloquium wird zum dritten Mal als gemeinsame Tagung des Forums Sprachvariation und des VndS-Nachwuchskolloquiums ausgerichtet. Dies ergibt eine interessante Kombination zwischen dem zum oberdeutschen Sprachraum gehörenden Tagungsort und den hoffentlich zahlreichen Beiträgen aus dem ober , mittel- und niederdeutschen Sprachgebiet.

Die Tagung soll Nachwuchsforschenden aus den Bereichen der Dialektologie, Regional-sprachenforschung, Historischen Sprachwissenschaft etc. die Möglichkeit geben, ihre laufenden Projekte vorzustellen und gemeinsam zu diskutieren.

Das Programm der Tagung wird ergänzt durch einen Workshop zu ArcGIS, der von Curdin Derungs und Philipp Stoeckle (Universität Zürich) geleitet wird. Zudem wird es einen Eröffnungsvortrag zum Themenfeld der Tagung geben.

Sie können gerne auch als Zuhörer/in an der Tagung teilnehmen. Melden Sie sich dafür bitte bis zum 15. September 2014 über die Tagungs-Homepage an, die ab Ende Februar online sein wird: http://www.ds.uzh.ch/Tagungen/Sprachvariation/

Auf der Webseite werden zudem zahlreiche nützliche Informationen zum Programm, zur Anreise sowie praktische Informationen zum Tagungsort zu finden sein.

Auf zahlreiches Erscheinen und konstruktive Diskussionen freuen sich die Organisatorinnen und Organisatoren.

Susanne Oberholzer und Philipp Stoeckle (Zürich), Timo Ahlers, Michael Riccabona und Christina Schrödl (Wien), Robert Langhanke (Flensburg/Kiel) sowie Christoph Purschke (Marburg)

Call for Papers:

Ein aussagekräftiges Abstract (300 bis 400 Wörter, mit Angabe des Namens des/der Vortragenden) mit Vortragsvorschlag nehmen wir bis zum 15. April 2014 (s. dazu die Informationen auf unserer Homepage, s. u.) entgegen. Die Benachrichtigung über die Annahme der Beiträge erfolgt bis zum 15. Mai 2014. Bei Fragen kann das Organisationsteam unter tagung.zuerich.2014gmail.com erreicht werden.

Pro Vortrag stehen 20 Minuten (gefolgt von 10 Minuten Diskussion) zur Verfügung.



Read more issues|LINGUIST home page|Top of issue



Page Updated: 04-Mar-2014

Supported in part by the National Science Foundation       About LINGUIST    |   Contact Us       ILIT Logo
While the LINGUIST List makes every effort to ensure the linguistic relevance of sites listed on its pages, it cannot vouch for their contents.