LINGUIST List 5.1431

Sun 11 Dec 1994

Qs: Survey on multi-media in linguistics

Editor for this issue: <>


Directory

  1. "FRANKE INGOLF", books and articles on CD-ROM

Message 1: books and articles on CD-ROM

Date: Sat, 10 Dec 1994 12:44:31 books and articles on CD-ROM
From: "FRANKE INGOLF" <FRAN2801pcmail.uni-trier.de>
Subject: books and articles on CD-ROM


This text is also available in German (see below)

Dear Linguist readers

Throughout the last years the working conditions of many scientists have
been profoundly changed through the introduction of modern data
processing technology. Almost every workplace is being equipped with a
computer which, after hours or even days of patiently getting acquainted
with the working procedure of these tools, constitutes an enormous
advantage. This advantage especially shows in the ever more efficient
saving, processing, and transferring of data. Thus, as early as today,
most of the manuscripts of books, articles, diplomas, and master's theses
are being processed through word processing programmes and are
eventually available as a computer file. Besides word processing, both
newer, more rapid processors and more efficient programmes also make
possible an ever higher integration of images, image sequences and sound
recordings into a written text. Accordingly, a phonetic transcription of an
experiment can contain, in addition to the text, not only a recording of
the language but also photographs of the articulating organs, such as
mouth and upper jaw. That allows the experiment to be followed much
more easily and also to be conducted by other scientists from a different
view point. In addition to saving how the research work is done, it is also
possible to save the subject of the research on any kind of storage media.
In order to archive the amount of data resulting from this particular
combination of text, sound and images, the compact disc (CD) has come
more and more into fashion as the perfect storage medium. Today, many
publications are already available on CD.

Besides the possibility of a multi-media presentation of knowledge, the
CD has one more advantage: Because of the low production costs of a
CD and its huge storage capacity, more publications of scientists can be
made available than is currently possible in journals and books.

At this point, the possibility emerges for young scientists as well as for
renowned ones to publish their works that have up to now tended to
disappear in some drawer because of either the publishing costs or a
"not-a-chance" notion.
With this as a background, I would like to begin a survey to determine to
what extent the linguists of all fields might have interest in the following
questions:

 1.) Is multi-media technology commonly accepted? Do linguists
prefer traditional print media, or is there any interest in accepting
knowledge from the computer screen?

 2.) Is there any interest in publishing works which contain not only
text but also images and sound? What ideas are there on how to publish
these scientific works?

 3.) Who has experience using CDs in the field of linguistics?

This survey is intended to serve as a basis for developing a concept for a
new enterprise in the media services sector, which should provide next
year's young linguistically oriented post-graduate students a platform
from which to work independently.

I would like to thank you in advance for your answers and ideas.

______________________________________________________

Liebe Linguist Leser,

In den letzten Jahren hat sich die Arbeitswelt vieler Wissenschaftler
durch die Einfuehrung moderner Techniken der Datenverarbeitung
grundlegend geaendert. Fast jeder Arbeitsplatz ist mit einem Computer
ausgestattet, der nach einigen geduldigen Stunden und Tagen des
Kennenlernens der Wirkungsweise dieser Geraete, einen enormen
Arbeitsvorteil darstellt. Dieser Vorteil besteht insbesondere in der mehr
und mehr komfortableren Erfassung, Verarbeitung und Weitergabe von
Daten. So werden die meisten Niederschriften von Buechern, Artikeln,
Diplom- und Magisterarbeiten bereits heute durch
Textverarbeitungsprogramme bearbeitet und liegen letztendlich als eine
Datei vor. Neue und schnellere Rechner sowie leistungsfaehigere
Programme machen neben der Bearbeitung von Text auch mehr und
mehr eine Integration von Bildern, Bildsequenzen und Tonaufnahmen in
eine Niederschrift moeglich. So kann z. B. eine phonetische Niederschrift
ueber ein lautsprachliches Experiment neben den schriftlichen
Ausfuehrungen auch die Sprachaufnahmen enthalten, aber auch
Bildaufnahmen der artikulierenden Organe, wie Mund und Unterkiefer;
damit ist dieses Experiment besser nachvollziehbar und koennte unter
anderen Gesichtspunkten von dritten Wissenschaftlern ebenfalls
durchgefuehrt werden. Es ist also moeglich, in vielen Faellen neben den
Ausfuehrungen einer Untersuchung, auch den Untersuchungsgegenstand
 auf einen Datentraeger zu speichern. Um diese Mengen an Daten, die
durch die Kombination von Text, Bild und Ton entstehen, zu
archivieren, bewaehrt sich immer mehr die CD als Speichermedium.
Viele Veroeffentlichungen erscheinen schon heute auf CD.

Neben der Moeglichkeit einer Multi-Media Darstellung von Wissen, hat
die CD aber noch einen weiteren Vorteil: Aufgrund der niedrigen
Herstellungskosten einer CD und der riesigen Menge an Speicherplatz
wird es moeglich, Publikationen von mehr Wissenschaftlern zu
veroeffentlichen, als es mit herkoemmlichen Journalen und Buechern
moeglich ist.

Hier ergibt sich fuer junge Wissenschaftler, aber auch fuer renommierte
die Moeglichkeit, ihre Niederschriften an die Oeffentlichkeit zu bringen,
die bisher, bedingt durch Preis und `Chancenlosigkeit', eher in der
Schublade verschwanden.
Mit diesem Hintergrund versehen, wuerde ich gern eine Umfrage starten,
inwieweit Linguisten aller Gebiete ein Interesse an folgenden Themen
zeigen:

 1.) Gibt es eine allgemeine Akzeptanz der Multi-Media Technik.
Greifen Linguisten lieber auf traditionell gedruckte Literatur zurueck,
oder besteht auch ein Interesse an der Wissensaufnahme durch den
Bildschirm.

 2.) Interessiert sich jemand fuer eine Veroeffentlichung eigener
Arbeiten, die neben Text auch Bild und Ton enthalten. Welche
Vorstellungen gibt es ueber eine solche Art und Weise der Publikation
von wissenschaftlichen Arbeiten.

 3.) Wer hat schon Erfahrungen in der sprachwissenschaftlichen
Anwendung von CD's gesammelt?

Diese Umfrage steht in Dienst einer Konzeptentwicklung fuer ein neues
Unternehmen im Medien-Dienstleistungsbereich, das fuer jungen,
sprachwissenschaftlich orientierten Studenten nach Abschluss des
Studiums im naechsten Jahr die Basis fuer eine eigenstaendige Arbeiten
bilden soll.

Bereits im voraus bedanke ich mich fuer Ihre Antworten und
Anregungen.

Ingolf Franke
Zeughausstrasse 31
D-54292 Trier
Germany

tel. (0651) 1 35 10

e-mail: FRAN2801PCMAIL.UNI-TRIER.DE
Mail to author|Respond to list|Read more issues|LINGUIST home page|Top of issue