Publishing Partner: Cambridge University Press CUP Extra Publisher Login
amazon logo
More Info


New from Oxford University Press!

ad

Vowel Length From Latin to Romance

By Michele Loporcaro

This book "draws on extensive empirical data, including from lesser known varieties" and "puts forward a new account of a well-known diachronic phenomenon."


New from Cambridge University Press!

ad

Letter Writing and Language Change

Edited By Anita Auer, Daniel Schreier, and Richard J. Watts

This book "challenges the assumption that there is only one 'legitimate' and homogenous form of English or of any other language" and "supports the view of different/alternative histories of the English language and will appeal to readers who are skeptical of 'standard' language ideology."


Book Information

   
Sun Image

Title: Das Katalanische in der frühen Neuzeit
Subtitle: Untersuchungen zur Grammatikalisierung von Auxiliaren und Kopulae in Selbstzeugnissen der Epoche
Written By: Patrick O. Steinkrüger
Series Title: LINCOM Studies in Romance Linguistics 43
Description:

Das Katalanische in der frühen Neuzeit

Untersuchungen zur Grammatikalisierung von Auxiliaren und Kopulae in Selbstzeugnissen der Epoche

Patrick O. Steinkrüger
Geisteswissenschaftliche Zentren Berlin

Diese Untersuchung stellt eine umfassende Darstellung zur verbalgrammatischen Entwicklung des Katalanischen in der Frühen Neuzeit (16. bis 18. Jahrhundert) dar und befaßt sich in der Hauptsache mit Auxiliarisierungen jenes Zeitraumes, insbesondere der Kopulae ser/estar, der haben-Verben haver/tenir sowie der Bewegungsverben anar 'gehen', tornar 'wiederkehren' und venir 'kommen'. Aufgrund ihrer lexikalischen Ausgangsbedeutung sind diese Verben universal gesehen für Auxiliarisierungen prädestiniert. Das hinsichtlich der Textsorte homogene Korpus besteht aus privaten Tagebüchern und Memoiren, die neben Briefen von den Historikern zur Kategorie der Selbstzeugnisse (oder auch Ego-Dokumente) gerechnet werden.

In den Analysen werden (mikro-)typologische Veränderungen im Katalanischen der Frühen Neuzeit untersucht, die dazu beigetragen haben, daß das Katalanische heutzutage - typologisch betrachtet - zusammen mit dem Spanischen und dem Portugiesischen zu den iberoromanischen Sprachen gerechnet werden muß. Hierbei wird die dialektale Ausgliederung des Katalanischen beobachtet, die während der Frühen Neuzeit stattfand und nicht auf prähistorische Substrate zurückzuführen ist. Auch werden hierbei theoretische Fragen und Bereiche der allgemeinen Sprachwissenschaft berührt, insbesondere der Grammatikalisierungstheorie (Grammatikalisierung von Verben zu Auxiliaren vor dem Hintergrund kognitiver Theorien) und der Sprachwandelforschung (uantifizierung und ualifizierung von Wandelphänomenen über längere Zeiträume). Was den letztgenannten Aspekt anbelangt, so bildet Nichtlinearität keine empirische Ausnahmeerscheinung.

Ein Anhang mit transkribierten Manuskripten, die bisher unpubliziert waren, ein Glossar und ein ausführliches Literatur-verzeichnis zum frühneuzeitlichen Katalanisch vervollständigen den Band.

Publication Year: 2004
Publisher: Lincom GmbH
Review: Not available for review. If you would like to review a book on The LINGUIST List, please login to view the AFR list.
BibTex: View BibTex record
Linguistic Field(s): Morphology
Syntax
Subject Language(s): Catalan-Valencian-Balear
Issue: All announcements sent out by The LINGUIST List are emailed to our subscribers and archived with the Library of Congress.
Click here to see the original emailed issue.

Versions:
Format: Paperback
ISBN: 3895867179
ISBN-13: N/A
Pages: 330
Prices: Europe EURO 6800