Publishing Partner: Cambridge University Press CUP Extra Publisher Login
amazon logo
More Info


New from Oxford University Press!

ad

Vowel Length From Latin to Romance

By Michele Loporcaro

This book "draws on extensive empirical data, including from lesser known varieties" and "puts forward a new account of a well-known diachronic phenomenon."


New from Cambridge University Press!

ad

Letter Writing and Language Change

Edited By Anita Auer, Daniel Schreier, and Richard J. Watts

This book "challenges the assumption that there is only one 'legitimate' and homogenous form of English or of any other language" and "supports the view of different/alternative histories of the English language and will appeal to readers who are skeptical of 'standard' language ideology."


Book Information

   
Sun Image

Title: Typologische Aspekte der Deutschen Gebärdensprach
Written By: Sonja Erlenkamp
Description:

Im Mittelpunkt dieser Arbeit steht die Beschreibung grundlegender syntaktischer und morphologischer Strukturen der Deutschen
Gebärdensprache. Zentraler Aspekt der Darstellung ist dabei die
Einteilung der Gebärden der Deutschen Gebärdensprache in Wortarten.
Darüber hinaus liefert die Arbeit aber auch einen erstmaligen
Überblick über den Aufbau von Argument- und Praedikatstuktur, den
Aufbau einfacher Saetze sowie eine Beschreibung des
Klassifikationssystems der Deutschen Gebärdensprache. Neben dieser auf das Gebärdensprachsystem gerichtenten Betrachtung behandelt die
Autorin, Sonja Erlenkamp, auch Methodenfragen und liefert eine kritische Auseinandersetzung mit der traditionellen
Wortarteneinteilung. Als Ausgangspunkt dient dabei die Frage nach der
Universalität der Nomen-Verb-Distinktion in Sprachen. So wird im ersten Teil des Buches ein Überblick ueber die Problematik von
Wortartentheorien aus typologischer Perspektive gegeben und ein Ansatz zur Beschreibung verschiedener Klassentypen wie syntaktische
Kategorien und lexikalische Klassen diskutiert. Die Autorin zeigt, wie sich Wortarten-beschreibungen bei Gebaerdensprachen durchführen lassen, und dass die Ergebnisse nicht unbedingt der traditionellen indoeuropäischen Auffassung von einer Nomen-Verb-Distinktion entsprechen müssen. Vielmehr zeigt die Analyse, dass die Deutsche
Gebärdensprache hinsichtlich ihrer morphosyntaktischen Strukturen
Ãhnlichkeiten zu einigen nichtindoeuropaeischen Lautsprachen aufweist: die Deutsche Gebãrdensprache hat Verben, aber keine Nomen.

Publication Year: 2000
Publisher: Lincom GmbH
Review: Read the review
BibTex: View BibTex record
Linguistic Field(s): Morphology
Syntax
Typology
Subject Language(s): German
Issue: All announcements sent out by The LINGUIST List are emailed to our subscribers and archived with the Library of Congress.
Click here to see the original emailed issue.

Versions:
Format: Hardback
ISBN: 3895866644
ISBN-13: N/A
Pages: 200pp
Prices: USD 51 / DM 98 / # 34