Publishing Partner: Cambridge University Press CUP Extra Wiley-Blackwell Publisher Login
amazon logo
More Info


New from Oxford University Press!

ad

The Social Origins of Language

By Daniel Dor

Presents a new theoretical framework for the origins of human language and sets key issues in language evolution in their wider context within biological and cultural evolution


New from Cambridge University Press!

ad

Preposition Placement in English: A Usage-Based Approach

By Thomas Hoffmann

This is the first study that empirically investigates preposition placement across all clause types. The study compares first-language (British English) and second-language (Kenyan English) data and will therefore appeal to readers interested in world Englishes. Over 100 authentic corpus examples are discussed in the text, which will appeal to those who want to see 'real data'


New from Brill!

ad

Free Access 4 You

Free access to several Brill linguistics journals, such as Journal of Jewish Languages, Language Dynamics and Change, and Brill’s Annual of Afroasiatic Languages and Linguistics.


Book Information

   
Sun Image

Title: Mittelhochdeutsche Grammatik
Subtitle: mit Wort- und Sachregister von Franz Saran
Written By: Hermann Paul
URL: www.lincom-shop.eu
Series Title: LINCOM Gramatica
Description:

Man teilt die deutschen mundarten gewöhnlich zunächst in drei hauptgruppen:
ober- oder hoch-, mittel-und niederdeutsch. Diese Scheidung gründet sich
vornehmlich auf den consonantenstand der mundarten, ihr verhalten zu der
sogenannten zweiten oder hochdeutschen lautverschiebung. Niederdeutsch
ist dasjenige gebiet, in welchem die Verschiebung auf der untersten stufe
stehen geblieben ist (ungenau ist es, wenn man sagt, dass überhaupt keine
Verschiebung eingetreten sei), oberdeutsch dasjenige, in welchem sie am
weitesten gegangen ist, mitteldeutsch das dazwischenliegende, in welchem
sie weiter als im niederdeutschen, nicht so weit als im oberdeutschen
gegangen ist. Man pflegt aber auch unter der bezeichnung 'hochdeutsch' das
ober- und mitteldeutsche zusammenzufassen. Insbesondere bezeichnet man
unsere jetzige Schriftsprache als hochdeutsch, welche doch im wesentlichen
auf mitteldeutscher grundlage ruht. Auch wir werden in unserer darstellung die
mitteldeutschen mundarten neben den oberdeutschen berücksichtigen.

Man pflegt in der entwickelung der deutschen wie der übrigen germanischen
dialekte drei hauptperioden anzusetzen, die man als alt, mittel und neu
unterscheidet, also althochdeutsch, mittelhochdeutsch und neuhochdeutsch.
Die grenze zwischen ahd. und mhd. setzt man gewöhnlich um 1100, die
zwischen mhd. und nhd. um 1500 an. Doch ist der übergang natürlich
einganzallmähliger, und innerhalb der periode von 1100-1500 lassen sich
wieder verschiednene entwicklungsstufen unterscheiden. Wir legen unserer
darstellung die verhältnisse in der blütezeit der mittelhochdeutschen literatur
zu grunde, d.h. am ende des XII. und in der ersten hälfte des XIII. jarhd. (aus
der Einleitung der sechsten Auflage, 1904).

Inhalt: Lautlehre – Flexionslehre – Sytax – Wortregister – Sachregister.

Publication Year: 2012
Publisher: Lincom GmbH
Review: Not available for review. If you would like to review a book on The LINGUIST List, please login to view the AFR list.
BibTex: View BibTex record
Linguistic Field(s): Phonetics
Syntax
Ling & Literature
Germanic linguistics
Subject Language(s): German
Issue: All announcements sent out by The LINGUIST List are emailed to our subscribers and archived with the Library of Congress.
Click here to see the original emailed issue.

Versions:
Format: Paperback
ISBN-13: 9783862900312
Pages: 236
Prices: Europe EURO 55.70