Featured Linguist!

Jost Gippert: Our Featured Linguist!

"Buenos dias", "buenas noches" -- this was the first words in a foreign language I heard in my life, as a three-year old boy growing up in developing post-war Western Germany, where the first gastarbeiters had arrived from Spain. Fascinated by the strange sounds, I tried to get to know some more languages, the only opportunity being TV courses of English and French -- there was no foreign language education for pre-teen school children in Germany yet in those days. Read more



Donate Now | Visit the Fund Drive Homepage

Amount Raised:

$34513

Still Needed:

$40487

Can anyone overtake Syntax in the Subfield Challenge ?

Grad School Challenge Leader: University of Washington


Publishing Partner: Cambridge University Press CUP Extra Publisher Login
amazon logo
More Info


E-mail this page

Conference Information



Full Title: Die narrative Dimension der Wirtschaft (mit Schwerpunkt auf dem deutschsprachigen Bereich)

      
Location: Paris, France
Start Date: 21-Nov-2013 - 23-Nov-2013
Contact: Irmtraud Behr
Meeting Email: click here to access email
Meeting Description: Die aufeinander folgenden Finanz- und Wirtschaftskrisen des vergangenen Jahrzehnts haben Phänomene der Wirtschaft zunehmend ins Zentrum öffentlicher Debatten gerückt. Dabei geht es in Fachorganen wie auch in den Medien (und fiktionalen Werken literarischer wie audiovisueller Natur) um die Erklärbarkeit und vor allem Erzählbarkeit komplexer, die gesamte globalisierte Welt erfassender Phänomene. Die Rede ist dort beispielsweise von „platzenden Blasen“, „sensiblen Märkten“, „golden boys“, „Finanzströmen“, „Rettungsschirmen“ und dergleichen metaphorischen Konstrukten mehr. Es sind dies vielfach Denkfiguren, in denen sich – wie auch in strenger wissenschaftlich organisierten Diskursen – Erzählungen von Wirtschaft kristallisieren. Das Kolloquium soll Linguisten, Kulturwissenschaftler unterschiedlichster Provenienz, Wirtschaftswissenschaftler, Historiker versammeln, die unter den spezifischen Prämissen ihrer jeweiligen Fachrichtung die narrative Dimension durchleuchten und analysieren, die den verschiedenen Textsorten unterliegt, in denen Wirtschaft zur Sprache kommt (vom Börsenbericht zur „Talkshow“, vom Artikel in der Fachpresse zum Roman, vom Wirtschaftsteil in den Zeitungen zum Film...). Die Leitfrage dabei sollte sein, ganz gleich, ob der narratologische Ansatz dem „micro-récit“ gilt oder der Strukturierung der „großen Erzählungen“, welche sprachlichen Formatierungen das Phänomen „Wirtschaft“ erfährt und wie sie funktionieren.
Linguistic Subfield: Discourse Analysis; Ling & Literature
LL Issue: 24.1145


Back
Calls and Conferences main page