Featured Linguist!

Jost Gippert: Our Featured Linguist!

"Buenos dias", "buenas noches" -- this was the first words in a foreign language I heard in my life, as a three-year old boy growing up in developing post-war Western Germany, where the first gastarbeiters had arrived from Spain. Fascinated by the strange sounds, I tried to get to know some more languages, the only opportunity being TV courses of English and French -- there was no foreign language education for pre-teen school children in Germany yet in those days. Read more



Donate Now | Visit the Fund Drive Homepage

Amount Raised:

$34674

Still Needed:

$40326

Can anyone overtake Syntax in the Subfield Challenge ?

Grad School Challenge Leader: University of Washington


Publishing Partner: Cambridge University Press CUP Extra Publisher Login
amazon logo
More Info


E-mail this page

Conference Information



Full Title: DGfS 2014 Workshop: Probleme der syntaktischen Kategorisierung

      
Location: Marburg, Germany
Start Date: 05-Mar-2014 - 07-Mar-2014
Contact: Sandra Döring
Meeting Email: click here to access email
Meeting Description: Problems of Syntactic Categorization

It has a long tradition that words of a language are categorized as different 'parts of speech'. Usually, words or basic elements of a language with the same syntactic distribution, and identical morphosyntactic characteristics are classified as elements of the same category. All words of a language should belong to at least one category.

The focus of this workshop is on words that do not fit a simple categorization. We believe that an analysis of such phenomena allows a deeper understanding of syntactic categorization, and, furthermore, a more adequate identification of the characteristic properties of different categories.

The aim of this workshop is twofold: first, we would like to discuss theoretical approaches to these and other issues. Second, the workshop should offer a platform for the dialogue between, on the one side, rather traditional research on parts of speech based on morphosyntactic criteria and, on the other side, recent research on categories in different theoretical frameworks.

Probleme der syntaktischen Kategorisierung: Einzelgänger, Außenseiter und mehr

Wörter oder Einheiten einer Sprache, die dieselbe syntaktischen Distribution aufweisen (und dieselben morphosyntaktischen Merkmale auf- oder zuweisen) gehören derselben syntaktischen Kategorie an, so jedenfalls die traditionelle Auffassung. In grammatiktheoretischen, (morpho-)syntaktischen Arbeiten ist dann noch detaillierter von funktionalen und lexikalischen Kategorien die Rede.

Der Schwerpunkt der AG soll auf den sperrigen Phänomenen liegen. Im Zentrum sollen 'syntaktische Einzelgänger' und kategorial ambige funktionale Kategorien stehen, also Fälle, die sich einer einfachen Kategorisierung widersetzen, da gerade eine Analyse derartiger 'Außenseiter', 'Randphänomene' oder 'Ausreißer' verspricht, Sinn und Zweck syntaktischer Kategorisierung besser verstehen und die relevanten Eigenschaften der verschiedenen Kategorien herausarbeiten zu können. Das Ziel der AG ist es, neben grammatiktheoretischen Erkenntnissen den Dialog eher traditionell orientierter, morphosyntaktisch basierter Wortartenforschung und neuerer Forschung zu morphosyntaktischen Kategorien in verschiedenen Grammatikmodellen zu fördern.

Zugang zur Problematik der Kategorien ist über Einzelanalysen 'syntaktischer Einzelgänger' sowie über vom jeweiligen Grammatikmodell abhängige theoretische Überlegungen, sei es innerhalb einer Theorie oder als Vergleich verschiedener theoretischer Ansätze möglich.

Die AG soll neben der Gelegenheit, aktuelle Forschungsergebnisse zu diesen Fragestellungen zu präsentieren, die Möglichkeit der Diskussion unterschiedlicher Ansätze bieten. Dabei richtet sie sich vor allem an Forscher in den Bereichen Syntax und Morpholgie, die den Fragestellungen aus aus einer der beiden Richtungen oder/und aus beiden nachgehen.
Linguistic Subfield: Morphology; Syntax
LL Issue: 24.3050


Back
Calls and Conferences main page