* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
LINGUIST List logo Eastern Michigan University Wayne State University *
* People & Organizations * Jobs * Calls & Conferences * Publications * Language Resources * Text & Computer Tools * Teaching & Learning * Mailing Lists * Search *
* *
LINGUIST List 17.417

Wed Feb 08 2006

Jobs: Comp Ling/Semantics: PhD/Post Doc, Germany

Editor for this issue: Vanessa Manion <vanessalinguistlist.org>


The LINGUIST List strongly encourages employers to use non-discriminatory standards in hiring policy. In particular we urge that employers do not discriminate on the grounds of race, ethnicity, nationality, age, religion, gender, or sexual orientation. However, we have no means of enforcing these standards. Job seekers should pay special attention to language in ads regarding employment requirements and are encouraged to consult our international employment page http://linguistlist.org/jobs/jobnet.html. This page has been set up so that people can report on the employment standards of various countries. To post to LINGUIST, use our convenient web form at http://linguistlist.org/LL/posttolinguist.html.
Directory
        1.    Iryna Gurevych, English/German & E-learning/Semantic Processing: PhD or Post Doc positions, Technischen Universität Darmstadt, Germany


Message 1: English/German & E-learning/Semantic Processing: PhD or Post Doc positions, Technischen Universität Darmstadt, Germany
Date: 08-Feb-2006
From: Iryna Gurevych <gurevychtk.informatik.tu-darmstadt.de>
Subject: English/German & E-learning/Semantic Processing: PhD or Post Doc positions, Technischen Universität Darmstadt, Germany


University or Organization: Technischen Universität Darmstadt
Job Rank: PhD or Post Doc positions
Specialty Areas: Computational Linguistics; Semantics
Required Language(s): English (eng); German, Standard (deu)


Description:

16 Doktorand/innen-Stipendien fuer die Dauer von 2 Jahren mit
Verlaengerungsmoeglichkeit um max. 1 Jahr

2 Post-Doc.-Stipendien fuer die Dauer von 1 Jahr mit Verlaengerungsmoeglichkeit
um max. 1 Jahr.

Fuer eine kontinuierliche Qualitaetsverbesserung von E-Learning bei Einfuehrung
und Betrieb notwendige Rueckkopplungsschleifen stehen im Zentrum der
Forschungsarbeiten. Sie sollen in all ihren Varianten (technisch, personal,
institutionell, reflexiv usw.) hinsichtlich ihrer Bedeutung fr E-Learning
untersucht, aufeinander bezogen, konzeptionell und lernprozesswirksam
miteinander verbunden und weiterentwickelt werden.

An der Technischen Universitaet Darmstadt wird ein von der Deutschen
Forschungsgemeinschaft und dem Land Hessen gefoerdertes interdisziplinaeres
Graduiertenkolleg eingerichtet zur 'Qualitaetsverbesserung im E-Learning durch
rueckgekoppelte Prozesse'

Voraussichtlicher Beginn: 1.5.2006. Ausgeschrieben werden:
Herausragendes Merkmal des Kollegs ist der streng interdisziplinaere Ansatz, der
technische und humanwissenschaftliche Aspekte des E-Learning gleichberechtigt
betrachtet und beide Wissenschaftskulturen zusammenfuehrt. Am Kolleg beteiligt
sind Informatik, Paedagogik, Philosophie, Sprach-/Literaturwissenschaft,
Psychologie, Elektro- und Informationstechnik, Mathematik, Bauingenieurwesen.

Ein thematischer Schwerpunkt der Arbeiten ist die Semantik von
E-Learning-Prozessen und -Inhalten. Letztere umfassen die
vielfaeltigen Medien, die in Lernkontexten vorkommen, z.B. multimediale

Vorlesungsaufzeichnungen, PowerPoint-Praesentationen, Emails, Chats usw. Im hier
interessierenden Forschungskontext sind diese Medientypen noch wenig erforscht.
Ihre Semantik kann entweder automatisch erschlossen, von Experten explizit
ausgezeichnet, oder von geeigneten Werkzeugen bei der Erstellung von Inhalten
generiert werden.

Um eine Grundlage fuer automatisierte E-Learning Prozesse zu schaffen, muessen
diverse Fragestellungen betrachtet werden:
a) empirische Aspekte, z.B. das Verhaeltnis von gesprochenem Text zu Folientext,
Turn-Taking in Chats und Diskussionsforen;
b) theoretisch-modellbildende Aspekte, z.B. Ontologie der Lernakte,
medienuebergreifende semantische Modelle, Struktur der
digitalen Vorlesungen;
c) verarbeitungsbezogene Aspekte, z.B. semantische Informationssuche in
textuellen und multimedialen Repositories, automatische
Inhaltserschliessung, Vernetzung und Integration der Lern-/Lehrmaterialien.
Qualifizierte Bewerber aus den Faechern Informatik und
Computerlinguistik sollten Interesse an empirischen, korpusbasierten Arbeiten
mitbringen. Sehr gute Programmierkenntnisse sind von
Vorteil.

Weitere Informationen zum fachlichen Hintergrund erteilt auf Anfrage Prof. Dr.
Max Muehlhaeuser maxtk.informatik.tu-darmstadt.de unter dem Stichwort
'E-Learning: Semantik'.

Zur Bewerbung aufgerufen sind ueberdurchschnittlich qualifizierte
Absolvent/innen aus den genannten Disziplinen sowie benachbarten
Fachgebieten. Starkes Interesse fuer die jeweils andere Wissenschaftskultur

Und deren Disziplinen sowie fuer interdisziplinaere Forschungskooperation ist
unbedingte Voraussetzung.

Das Kolleg ist international ausgerichtet. Auch Graduierte aus dem Ausland
werden daher ausdruecklich eingeladen, sich zu bewerben. Im Einzelfall koennen
Bewerber/innen, denen der Einstieg zum 1.5.2006 noch nicht moeglich ist, auch
saepter beginnen.

Naehere Informationen zum Forschungsprogramm, zum Studienprogramm sowie zu den
Modalitaeten von Bewerbung und Auswahl finden Sie
unter der http://www.cre-elearning.tu-darmstadt.de/gk/. Mit den dort genannten
Unterlagen richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 28.2.2006 an den Sprecher des Kollegs:
Prof. Dr. Max Muehlhaeuser
Technische Universitaet Darmstadt. Fachbereich 20: Informatik
Hochschulstrasse 10
64289 Darmstadt


Address for Applications:

Prof Dr Max Muehlhaeuser
Technische Universitaet Darmstadt. Fachbereich 20: Informatik
Hochschulstrasse 10
Darmstadt 64289
Germany

Application Deadline: 28-Feb-2006

Contact Information:

Prof Dr Max Muehlhaeuser
Email: maxtk.informatik.tu-darmstadt.de


Respond to list|Read more issues|LINGUIST home page|Top of issue




Please report any bad links or misclassified data

LINGUIST Homepage | Read LINGUIST | Contact us

NSF Logo

While the LINGUIST List makes every effort to ensure the linguistic relevance of sites listed
on its pages, it cannot vouch for their contents.