LINGUIST List 26.1138

Sat Feb 28 2015

Calls: German, General Linguistics, Morphology, Syntax/Germany

Editor for this issue: Erin Arnold <earnoldlinguistlist.org>


Date: 26-Feb-2015
From: Eric Fuß <fussids-mannheim.de>
Subject: Ars Grammatica: Grammatiktheorie und Grammatikgraphie
E-mail this message to a friend

Full Title: Ars Grammatica: Grammatiktheorie und Grammatikgraphie

Date: 17-Jun-2015 - 19-Jun-2015
Location: Mannheim, Germany
Contact Person: Eric Fuss
Meeting Email: < click here to access email >
Web Site: http://arsgrammatica.ids-mannheim.de/index.html

Linguistic Field(s): General Linguistics; Morphology; Syntax

Subject Language(s): German

Call Deadline: 15-Mar-2015

Meeting Description:

Die Arbeitstagung Ars Grammatica ist von der Abteilung „Grammatik'' des Instituts für Deutsche Sprache (IDS) als Forum für aktuelle Fragestellungen zur Theorie und Methodik der Grammatikschreibung ins Leben gerufen worden. Sie soll künftig in regelmäßigen Abständen am IDS in Mannheim stattfinden. Den Auftakt bildet vom 17.-19. Juni 2015 eine Tagung zum Thema „Grammatiktheorie und Grammatikographie'', die sich mit der Interaktion und Integration von theoretischen und deskriptiven Zugängen zum Phänomen Sprache auseinandersetzt.

In diesem Rahmen sollen einschlägige Fragestellungen im Spannungsfeld zwischen Grammatiktheorie und Grammatikschreibung exemplarisch anhand ausgewählter Probleme der deutschen Grammatik (insbesondere aus den Bereichen Syntax und Morphologie) diskutiert werden. Im Mittelpunkt stehen dabei Problemkomplexe wie die folgenden:

- Welche Einsichten, Instrumente und Generalisierungen der theoretischen Linguistik können für die Grammatikschreibung fruchtbar gemacht werden?
- Inwieweit muss sich die theoretische Linguistik an ihrem Vermögen messen lassen, tiefere Erklärungen für die in der Grammatikschreibung tatsächlich erfassten zentralen Regularitäten zu liefern?
- Wie muss eine Grammatik idealerweise beschaffen sein, um für eine möglichst große Zahl theoretisch arbeitender Linguisten langfristig nutzbar zu sein; wie lässt sich z.B. die theorieunabhängige Validität bei gleichzeitiger theoretischer Speisung der empirischen Grammatikschreibung gewährleisten?
- Inwiefern sollten Erkenntnisse der Sprachtypologie und Universalienforschung (sowie deren theoretische Korrelate) in einzelsprachlichen deskriptiven Grammatiken reflektiert sein?

Gastredner:

Catherine Fabricius-Hansen (Universität Oslo)
Peter Gallmann (Friedrich-Schiller-Universität Jena)
Hubert Haider (Universität Salzburg)
Frans Plank (Universität Konstanz)

2nd Call for Papers:

Die Abteilung Grammatik des IDS Mannheim lädt ein zu der Arbeitstagung Ars Grammatica mit dem Thema „Grammatiktheorie und Grammatikographie'', die vom 17.-19. Juni 2015 am IDS in Mannheim stattfindet.

Willkommen sind alle Beiträge, die sich mit Aspekten der Interaktion und Integration von Grammatikschreibung und Grammatiktheorie befassen. Mögliche Themen betreffen zum einen die Frage, wie theoretische Erkenntnisse und Methoden für die Grammatikschreibung nutzbar gemacht werden können (u.a. Bereitstellung von (präziseren) Beschreibungsinstrumenten, Aufdeckung neuer Generalisierungen und tieferer systematischer Zusammenhänge, die Eingang in die Grammatikschreibung finden sollten). Zum anderen soll diskutiert werden, wie umgekehrt empirische Befunde der deskriptiven Sprachwissenschaft die Entwicklung theoretischer Modelle beeinflussen bzw. wie die unterschiedlichen Ziele und Ansprüche der beiden Richtungen (z.B. großflächige empirische Abdeckung vs. detaillierte Analyse z.T. marginaler (aber theoretisch potentiell relevanter) Phänomene) miteinander vereinbart werden können.

Diese Einladung richtet sich an alle, die an Fragestellungen im Spannungsfeld von Grammatiktheorie und Grammatikschreibung interessiert sind. Insbesondere wollen wir Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen zur Teilnahme ermutigen.

Richtlinien für die Einreichung von Themenvorschlägen/Abstracts
Vorschläge für Einzel- und Gemeinschaftsvorträge (25 min + 15 min Diskussion) können in elektronischer Form als .pdf-Dokumente an die unten angegebenen Kontaktadressen eingereicht werden. Abstracts sollten nicht länger als eine DIN A4 Seite sein (Schriftgröße 12pt), wobei eine zweite Seite für Literaturangaben genutzt werden kann. Da die Vorschläge unabhängig begutachtet werden, dürfen Name und Institution des/der Vortragenden nicht auf dem Abstract genannt werden.

Der Einsendeschluss für Themenvorschläge ist um zwei Wochen bis zum 15.03.2015 verlängert worden!

Kontakt:

Email: woellsteinids-mannheim.de; fussids-mannheim.de
Website: http://arsgrammatica.ids-mannheim.de



Page Updated: 28-Feb-2015