LINGUIST List 26.2960

Fri Jun 19 2015

FYI: Call for Papers: Intercultural Argumentation in Context

Editor for this issue: Ashley Parker <ashleylinguistlist.org>


Date: 19-Jun-2015
From: Abdel-Hafiez Massud <abdel-hafiez.massudhs-magdeburg.de>
Subject: Call for Papers: Intercultural Argumentation in Context
E-mail this message to a friend

Call for Papers:
für ein bzf-Sonderheft

"Interkulturelle Argumentation im Kontext“

herausgegeben von Abdel-Hafiez Massud

Argumentieren ist zweifellos ein wichtiger Teil der Kommunikation. Im inter-nationalen Verkehr, sei es im Handel, in der Unternehmenskommunikation, in der Diplomatie oder in der Hochschulkooperation, und auch in sonstigen
zwischenmenschlichen Begegnungssituationen geht es vielfach darum, Konflikte zu lösen, für Einstellungen und Positionen zu werben oder bestimmte Wünsche auszulösen. Argumentationen sind dabei ein wichtiges, oft unverzichtbares Mittel, um seine kommunikativen Ziele zu verwirklichen. Argumentation ist normalerweise dialogisch ausgerichtet, sie hat mit gemein-samem Wissen bzw. mit der Ratifizierung gemeinsamer Wertmaßstäbe zu tun, auf denen stillschweigende Übereinstimmungen beruhen und mit denen Argumente ihre (auch interkulturelle) Plausibilität entfalten können.

Insofern erscheint es interessant, Aspekte der Argumentation speziell im interkulturellen Kontext zu untersuchen, wo gemeinsames Wissen und ge-meinsame Werte gerade nicht selbstverständlich sind. Dies macht den argu-mentativen
Austausch in der Regel komplizierter und stellt an die Argumentationspartner höhere Anforderungen. Für das geplante Sonderheft werden besonders Beiträge erbeten, die sich mit Fragen und Problemen der interkulturellen Argumentation in unterschiedlichen Sprachen und Kontexten befassen.

Beitrags-AutorInnen sind in ihrer Themenwahl und Schwerpunktsetzung frei, sofern interkulturelle Aspekte der Argumentation im Mittelpunkt stehen. Zur Veranschaulichung sei eine Auswahl möglicher Themen, Themenaspekte oder-bereiche genannt:

- Kontrastive linguistische Arbeiten zu einzelnen argumentationsspezifischen Sprachphänomenen (z.B. Modalität, Metaphern, Sprichwörter etc.)
- Klassische Argumentationsmodelle in der Analyse interkultureller Argumentation
- Interkulturelle Argumentation in internationalen diplomatischen Verhand-lungen
- Interkulturelle Argumentation in der Wirtschafskommunikation
- Interkulturelle Argumentation in der Rechtskommunikation
- Interkulturelle Argumentation und der Integrationsdiskurs
- Interkulturelle Argumentation in journalistischen Darstellungsformen
- Interkulturelle Argumentation in der Werbung
- Interkulturelle Argumentation und (Un)Höflichkeit
- Interkulturelle Argumentation in den neuen Social Media
- Didaktisierung der Argumentation im Fremdspracherwerb

Alle eingereichten Beiträge durchlaufen ein anonymes Review-Verfahren. Eine Veröffentlichung ist vorgesehen im Rahmen der Sonderhefte der Beiträge zur Fremdsprachenvermittlung (www.vep-landau.de/programm/bzf.html). Für die Texteinrichtung wird eine Überschreibdatei zur Verfügung gestellt. Der Beitragsumfang sollte zwischen 30.000 und 40.000 Zeichen liegen.

Es wird bei Interesse darum gebeten, Beitragstitel mit einem Abstract einzu-reichen.

Die Einreichung der vollständigen Beiträge sollte bis zum 30. August 2015 an die unten angegebene Adresse erfolgen. (Ursprünglicher Termin der Einreichung war der 30. Juni 2015; es handelt sich hier lediglich um eine Verlängerung)

Dr. Abdel-Hafiez Massud
Hochschule Magdeburg
Fachbereich: Internationale Kommunikation
und Fachübersetzen
Haus I, Büro 2.12, Breitscheidstr 2
D - 39114 Magdeburg
Abdel-Hafiez.Massudhs-magdeburg.de

Linguistic Field(s): General Linguistics

Subject Language(s): German (deu)

Page Updated: 19-Jun-2015