Publishing Partner: Cambridge University Press CUP Extra Publisher Login

New from Cambridge University Press!

ad

Keeping Languages Alive

By Mari C. Jones and Sarah Ogilvie

Keeping Languages Alive "discusses current efforts to record, collect and archive endangered languages in traditional and new media that will support future language learners and speakers."


New from Oxford University Press!

ad

Phonological Templates in Development

By Marilyn May Vihman

Phonological Templates in Development "explores the role of phonological templates in early language use from the perspective of usage-based phonology and exemplar models and within the larger developmental framework of Dynamic Systems Theory."



E-mail this page 1

We Have a New Site!

With the help of your donations we have been making good progress on designing and launching our new website! Check it out at https://new.linguistlist.org/!
***We are still in our beta stages for the new site--if you have any feedback, be sure to let us know at webdevlinguistlist.org***

Dissertation Information


Title: Bengali Everyday Emblematic (BEE) Hand Gestures as Communication Acts: A pragmatic approach Add Dissertation
Author: Arif Hakim Update Dissertation
Email: click here to access email
Homepage: http://univdhaka.academia.edu/HakimArif
Institution: Technische Universität Berlin, Department of Philosophy
Completed in: 2011
Linguistic Subfield(s): Pragmatics;
Subject Language(s): Bengali
Director(s): Shishir Bhattacharja
Roland Posner
Monika Budde

Abstract: Die vorliegende Dissertation untersucht auf empirischer Basis 40 ausgewählte Alltagsgesten der Bevölkerung von Bangladesch. Sie konzentriert sich auf emblematische Handgesten, d.h. konventionelle Körperbewegungen, die auf konventionelle Weise mit konventionellen Bedeutungen verbunden sind (BEE-Handgesten). Die Analyse dieser Gesten erfolgt auf der Grundlage der
Sprechakttheorie von Austin (1962) und Searle (1969) und der Theorie der
Kommunikationsakte von Posner (1993). Austin forgend wird jede BEE-Handgesten als kommunikative Handlung betrachtet, sie wird Searle folgend zerlegt in eine Lokution (propositionaler Gehalt), eine Illokution (Mitteilungsabsicht des Senders) und eine Perlokution (vom Sender beabsichtigte Wirkung auf den Empfänger im Sinne einer erwarteten Empfänger-Reaktion), und ihre Botschaft wird Posner forgend aufgefasst als
eine komplexe Konfiguration von Glauben, Intendieren und Bewirken.

Die erkenntnisleitende Hypothese der Arbeit besteht in der Annahme, dass BEE-Handgesten sich in Ausdruck und Inhalt aus nichtkommunikativen Handbewegungen mit physischen Zweck heraus entwickelt haben. Diese These
wird durch die Konfrontation von traditionellen kulturellen Konventionen mit den heutigen Gestenbedeutungen bestätigt.

Insgesamt ist die Arbeit sowohl als Untermauerung des sprech- und kommunikationsakt-theoretischen Untersuchungsansatzes als auch als empirisch fundierter Beitrag zur Darstellung der Funktionen von Alltagsgesten in Rahmen der Gegenwartskultur der Bengalen von Nutzen.